Von einem der nach Polen geht und ein Restaurant eröffnet


Meine Food Dealer Teil IV: Olivio by artifischl
25 März , 2009, 10:56 pm
Filed under: Essen gehen, Food-Dealer | Schlagwörter: , , , , ,

Immer wieder bin ich auf der Suche nach kleinen Oasen des kulinarischen Glücks und vor 2 Tagen wurde ich nach langer Zeit endlich mal wieder fündig. Da ich keine lust hatte, etwas zu Mittag zu kochen, mein Magen aber lautstark Nahrung einforderte, überlegte ich, wo ich schnell was anständiges zu Essen bekomme.
Ich lief den Kotbusser Damm entlang, dort bekommt man eine gigantische Auswahl an Dönerbuden aber mir war eher nach was preiswert leckerem mit etwas weeniger Fettgehalt. Ich versuche, es mal anders zu definieren: Ein Laden mit Imbisscharakter vom Preisverhältnis, der aber nicht ausschließlich von vorgefertigten Tütensaucen und verkochten vorproduzierten Mikrowellenaufgewärmten Convinience-Food lebt, sondern wo man sehen kann, das da noch jemand seinen Job gerne macht und auch beherrscht.

olivio-1Dann viel es mir ein – Ich war doch schon öfter an einem kleinen Eck-Imbiss mit Pizza und Pasta Angebot an der Ecke Zickenplatz/Schönleinstr. vorbei gelaufen. Das wollte ich ausprobieren.

Gleich nach dem Eintreten wurde ich wirklich freundlich (und nicht wie so oft wo anders desinteresiert) von dem Koch Micha und dem Miteigentümer Grökahn begrüßt.

Man wies mich auf das Tagesgericht hin, pasta mit einer Kardamon-Sahne-Sauce mit Pilzen, Karotten und Sojasprossen zum durchaus moderaten Preis von 3,90 Euro hin. Die Kombination war für mich neu und ich bestellte das Gericht einerseits aus Neugier, andererseits auf Grund einer übersichtlichen Karte, die auf den ersten Blick keine sensationelle Alternative bot (Aber hierzu später mehr).

Was mir sofort positiv auffiel: Die Pasta-Sauce kam nicht fertig aus einem Topf, sondern wurde Frisch zubereitet.

Eigentümer und Koch

Betreiber Grökahn und Koch Micha

Obwohl ich der Kombination geschmacklich eher skeptisch Gegenüberstand, wurde ich mehr als angenehm überrascht.  Was ich da nach ca. 8 min. serviert bekam, war schön angerichtet, eine Sattmachportion und ein echtes Geschmackserlebnis. Ich wusste sofort – hier ist nicht irgendein Pfuscher am Werk (also ein in einer Stunde angelernter  Speisenerwärmer wie so häufig in Etablissments in dieser Preisklasse), sondern jemand der sein Handwerk versteht, es wohl richtig gelernt hat UND es immernoch mit Liebe zu seinem Produkt betreibt.

Die Nächste Überraschung: Meine Nachfrage, wie er das genau gemacht habe, wurde sofort und ausführlich beantwortet und es wurde gleich ein wenig über das Aroma von Pilzen gefachsimpelt.

Mir gefiel das so gut, das ich heute wieder hin gegangen bin. Wieder wurde ich freundlich empfangen und wieder bestellte ich die Tagespasta, Farfalle mit einer Tomatensauce mit Spinat und Oliven.

olivio-3

Und auch dieses mal klang es nicht spektakulär, aber das macht halt einen guten Koch aus. Das Gericht hatte eine ganz leichte Schärfe, die aber nicht den Geschmach der Tomaten oder des Spinats überschattete. Man merkt einfach den Unterschied, wenn jemand gekonnt mit Gewürzen und Kräutern umgehen kann.

Da der Mittagsansturm schon vorbei war und wir kurze Zeit allein in dem Laden waren, hatte ich die Möglichkeit, mich ein wenig mit den beiden Charmanten Herren zu Unterhalten. Micha erzählte mir, das die Karte absichtlich keine 1000 Gerichte enthält (wie bei jedem anderen Imbiss), denn das kann man in Frischequalität überhaupt nicht bewerkstelligen. Man versucht, jeden Tag ein neues Tagesgericht anzubieten, das aber auch wirklich der Kreativität des Kochs entspringt und somit bisher sehr gut läuft.

Hier interessiert sich der Wirt noch für den Gast. Ich werde nicht nur floskelhaft gefragt, „wie es scmeckt“, ich bekomme das Gefühl, das der Koch sich wirklich für mein Urteil interessiert. Und dabei bleibt es nicht – auch interessiert die beiden, welche Musik ich in so einem Etablissment hören möchte und was ich persönlich am Liebsten koche.

Natürlich kann man für so einen Preis nicht erwarten, das die Pasta hausgemacht ist, oder das Fleisch vom freilaufenden Perlhuhn kommt. Aber das will ich auch garnicht.  Ich brauche eine gut schmeckende Alternative zu Döner, Grillhändl oder Burger. Und das bekomme ich hier. Das Essenskonzept haben die Jungs vor 3 Monaten vom Vorbesitzer übernommen und entwickeln es weiter, tauschen es Stück für Stück aus. Mein Tip: wenn die Karte mit Pizza und Pasta etwas langweilig erscheint, dann einfach das Tagesgericht bestellen ODER Micha nach was anderem fragen. Ich glaube er würde so eine Herausforderung gerne annehmen.

Alles in Allem bleibt der positive Eindruck, das hier Leute am Werk sind, die ein wenig Risikobereitschaft inne haben und gleichzeitig ohne schnickschnack oder Designspielereien aus dem Imbiss-Einheitsbrei herausstechen wollen. Am Ende des Tages schafft man dies mit freundlichem Service und natürlich mit gutem Essen – und das bekommt man beides im Olivio.

olivio4OLIVIO
Schönleinstr. 29
10967 Berlin

030/61101695


1 Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar

ich hatte inzwischen auch das vergnügen, da zu essen. auf den ersten blick denkste du bist beim 4-uhr-morgens-hab-noch-hunger-pasta-imbiss-am-hackeschen-markt-hauptsache-fettig-geschmack-egal aber dann…baaaam! geschmacksexplosion der tomate-mozzarella-gnocchi! unprätenziös aber hochgradig deliziös!

Kommentar von Susi Q




Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: