Von einem der nach Polen geht und ein Restaurant eröffnet


dumme Fliegen by artifischl
25 Juli , 2009, 4:08 pm
Filed under: Off-Topic | Schlagwörter: , , ,

Ich weile ja gerade für ei  paar Tage mit meiner Süßen auf der Dänischen Insel Strynø (www.strynoe.dk) bis ich im Theaterrestaurant mit der Renovierung beginnen kann und um meine Hochzeit in einem Jahr auf eben dieser Insel vorzubereiten.
Wir haben hier weder Probleme mit stechenden oder beissenden Tierchen, sogar das Wetter spielt entgegen aller Vorhersagen wenigstens ein paar Stunden am Tag mit.
Was aber wirklich als einziges total nervt, sind eine Unmenge von Fliegen im Haus.

fliege

Sie sind wie eine Plage, wenn sie einem morgens übers Gesicht laufen, auch wenn man noch so oft versucht mit einem Wink zu vertreiben. Wenn sie dann doch mal wegfliegen, donnern sie unaufhörlich gegen die Scheibe, machen dabei Lärm und an Schlaf ist noicht mehr zu denken.
Wenn man sich dann bemüht, indem man aufsteht, das Fenster zu öffnen und die Fliege(n) irgendwie nach draussen zu befördern, dann schwirren sie aufgeregt an der nächsten Scheibe rum, aber auf die Idee, das sie raus fliegen können, wollen sie partout nicht kommen. Und dann viel mir ein passender Terminus für die Fiecher ein:
BERATUNGSRESISTENT !
Neulich erzählte mir einer, man könnte fliegen dadurch erledigen, das man sie jagt und nicht verschnaufen lässt. Also einfach so lange jedes mal, wenn sie sich hinsetzen zum weiterfleigen zwingen. Dann würden sie irgendwann vor Erschöpfung tod abstürzen.  Hat das schon mal jemand probiert ? Ich würde gerne, aber ich habe Angst, daß die Fliegenkondition siegt !

Advertisements


unterschriftsreif by artifischl

Wer hätte das gedacht – jetzt gehts langsam ans Eingemachte. In einer 1,5-Stunden Telefonkonferenz mit dem Theater habe ich 27 Vertragspunkte verändert, geklärt oder gelöscht und das Theater spielte mit. YEEEESSSSS ! So werde ich wohl zu 99,9 % am 3. August einen Pachtvertrag für das Restaurant des Theater Nowy in Posen zeichnen. Und die Renovierung ist in der Übernahme auch schon mit drin (geschieht dann aber erst im August). ! Hier ein paar Bilder meiner Begehung letzte Woche, das wird alles noch Gestrichen, aber vermittelt hoffentlich einen guten ersten Eindruck !

Die Bar

Die Bar

Der erste Speiseraum

Der erste Speiseraum

Der 2. Speiseraum

Der 2. Speiseraum

Separees

Separees

Vorraum zu den Toiletten

Vorraum zu den Toiletten

In den Raum hinter der Bar kommt eine Lounge

In den Raum hinter der Bar kommt eine Lounge

Tja, und jetzt in sehr straffem Zeitplan Gas geben ! Wer zur Eroffnung kommen will, kann sich vorraussichtlich am 6. September in Posen einfinden !



Kram loswerden by artifischl
14 Juli , 2009, 5:33 pm
Filed under: Off-Topic | Schlagwörter: , , , ,

flohmarkt-ikke

Letzten Sonntag stand ich nach einer ziemlich kurzen Nacht um 6:15 auf, stürze noch nen Kaffee runter und schleppte dann völlig übermüdet Kisten ins Auto, denn ich hatte einen Stand auf dem Mauerparkflohmarkt reserviert, um endlich den genzen Kram loszuwerden, der schon seit Jahren bei mir Staub fängt. Ich sammelte noch DJ-Kollegen / Kumpel Nono ein, der mich glücklicher Weise begleitete um alte Scheiben zu verschachern.

Nachdem wir seinen ganzen Kram dann auch noch eingepackt hatten, war mein kleiner C1 bis unters Dach voll mit Kram. Nonos Fussraum war auch voll und so musste er im Jogasitz mit einer Kiste auf dem Schoß den Weg bis Prenzelberg in dieser schmerzenden Position ausharren. Aber wir haben zumindest alles reinbekommen.

Das schöne am Mauerparkflohmarkt ist, das man da mit dem Auto direkt bis zum eigenen Stand vorfahren darf und nicht kilometerweit schleppen muss. Besonders die Organisation funktioniert hier recht reibungslos, ist also für Privatverkäufe wärmstens zu empfehlen.

Immer wenn ich Flohmarkt mache (ein mal alle 2 Jahre) nehme ich mir vor, das ich erstmal aufbaue und wärend dessen alle Interessenten weg schicke. Ich kann das nicht leiden, wenn die schon alles durchwühlen, wenn ich noch am grübeln bin, wie das hier läuft. Gerade in der Zeit wird nämlich auch am mMeisten geklaut und da kann man sich nicht eine Sekunde umdrehen. Und wirklich IMMER wenn ich Flohmarkt mache, schicke ich beim Aufbau dann doch niemand weg. Das ist nämlich meistens so: Die Leute früh morgens sind selbst händler, die sich die ganzen Rosinen rauspicken und dann (weil sie ja nicht ein sondern gleich 15 Bücher kaufen) einen Super Preis haben wollen. Das ärgert mich meistens, denn ich bin ja kein Händler sondern Privatmann, der vieles davon sicherlich im Laufe des Tages zu einem höheren Preis los wird. Mein Ziel war jedoch diesmal, Masse zu verkaufen, denn in meinem neuen Domizil in Polen ist kaum Platz und die Dinge die ich zum Verkauf mit hatte mag ich zwar alle, aber nichts davon benutze ich wirklich.
Und so begann ich en gros zu verkaufen. Taschenbücher für einen Euro, Hardcover für 2 Euro und Bildbande für 4-5. CDs für 1-2 Euro, DVDs für 2-3  Euro. Nachdem ich ca 1/3 der CDs verkloppt hatte, verblieben in einer Kiste ca. 100 Alben, aber wirklich nur Zeug, was entweder unbekannt ist oder jeder zu Hause hat. Dann kam ein Kunde vorbei, wühlte in eben dieser Kiste, danach in seinem persönlichen Besitzkatalog und fragte, was ich für die ganze Kiste nehmen würde. Ein paar Leute werden mich jetzt hauen – ich gab ihm die Kiste für 62 Euro, also 62 ct je CD. Aber ich war überglücklich, das es einen total netten Abnehmer fand und ich den ganzen Kram, den ich eh mittlerweile digital besitze nicht wieder nach Hause schleppen muss. Und der Kunde war glücklich weil er echt ein Schnäppchen gemacht hatte.

Aber es ging ja weiter. Heimlich hatte ich gehofft, ca. 200 Euro Plus nach Standgebühr und Fressalien zu machen, diesen Wert hatte ich dann bereits gegen 11:30 erreicht. Danach zog sich das Geschäft etwas, aber es gab auch ne Menge schräger Vögel und der Nachmittag war alles andere als langweilig. Ich hatte einige Produkte, nach denen zwar permanent gefragt wurde, aber dessen Preisangebote für mich einfach eine Frechheit darstellten. Ich kann z.B. einfach für ein riesen Bildband über „Industrial Light & Magic“ (die FX-Firma von George Lucas) für den ich mal 100 DM bezahlte nicht einfach nur 10 Euro nehmen. Der ist dann für 15 weggegangen. Für eine Bowie-CD-Box mit 3 CDs und ner Maxi bekam ich sehr spät noch 35 Euro und für meine Beharrlichkeit blieb ich bei den guten Sachen gerade mal auf einer Pastamaschine sitzen, die mir Susi abkaufen will.

Auch Nono war glücklich, er machte etwas weniger Umsatz, aber auch er wurde von seinen 7 Kisten ca. 4 komplett los.

Fazit: Ich vermisse NICHTS von dem Kram, den ich losgeworden bin, hab ein paar Hundert Euro mehr in der Tasche (und durch die vielen kleinen Scheine ist das ein fettes Bündel, was einen irgendwie stolz macht), und man hat im Vorfeld zu Hause mal wieder richtig klar Schiff gemacht. Zu guter letzt rief mich auch noch eine Frau an, die mir für 100 Euro eine Domain abkaufte, die ich auf meinen Namen reserviert, aber NIE benutzt hatte.

Scheffel scheffel. Mauerparkflohmarkt – sehr zu empfehlen !



Cookipedia by artifischl
14 Juli , 2009, 10:06 am
Filed under: Food-Talk | Schlagwörter: , ,

Kennt jemand von Euch Foodies diese Seite ?

http://www.cookipedia.co.uk

Ich finde wir sollten die mal durch mehr Gerichte in der Section „German Recipes“ aufstocken.

http://www.cookipedia.co.uk/wiki/index.php/Category:German_recipes

Ich glaube, die Seite könnte sich zu nem netten Nachschlagwerk entwickeln, mal ne andere Quelle, als Marions Kochbuch oder Chefkoch, die immer auftauchen, wenn man mal ein Rezept sucht.



Wie man aus Pangasius was leckeres macht by artifischl
10 Juli , 2009, 11:22 am
Filed under: Zu Hause gekocht | Schlagwörter: , , ,

eigentlich wollte ich Seeteufel zuereiten, gabs aber nicht. Deswegen griff ich zu Pangasius ohne groß drüber nachzudenken. Allerdings habe ich erst danach gelesen, das der meistens aus Vietnamesischen Fischfarmen stammt, die meistens einen gigantischen Antibiotika-Gehalt aufweisen. Asche auf mein Haupt, na wenigstens bekomme ich jetzt keine Erkältung 😉 . Seeteufel wäre auch nicht wirklich besser gewesen, der wird immer mit großen Boden-Schleppnetzen aus bis zu 200 Meter Tiefe gefischt und ist Biologisch gesehen auch nicht mehr zu verwenden.

Aber das folgende Rezept eignet sich für eigentlich viele Fischfilets mit weissem Fleisch und somit macht man auch den eher langweiligen Pangasius zu etwas leckerem:

pangasius-angerichtet

Wir beginnen damit, in einer Küchenmaschine 1/2 Glas Getrocknete eingelegte Tomaten mitder Hälfte des Öls aus dem Glas, 2 Hand voll Basilikum und eine Hand voll schwarzer entkernter Oliven eine streichfähige Paste zu pürrieren. Dies kann mit Meersalt und etwas Balsamico abgeschmeckt werden.

Auf 2 Blättern eingeöltem Pergamentpapier legen wie leicht überlappend Prosciutto, so viele das die Breite für die Länge des Fischfilets reicht. Prosciutto nun großzügig mit der Paste bestreichen.Das sieht dann so aus.

parma-mit-paste

Nun den Fisch ans Ende ein Ende des Prosciuttos legen und mit Hilfe des Pergamentpapiers einrollen (Natürlich das Papier nicht mit einrollen, das dient nur als Rollhilfe).

pangasius-gerollt

Die Rollen vorsichtig in eine Backofengeeignete Form legen, mit ein bisschen Öl beträufeln und bei vorgeheizten 200 Grad für 12 bis 20 Minuten in den Backofen schieben (Die Garzeit ist natürlich von der Fischart abhängig. Die letzen 3 Minuten knalle ich anständig Oberhitze/Grill drauf, damit der Prosciutto schön knusprig wird.

Dazu reiche ich cremigen Kartoffelbrei, unter den ich statt Butter 2 große Esslöffel Griebenschmalz gerührt habe.

Ein nicht zu schweres Gericht, gut für den Sommer und relativ einfach zuzubereiten.



Restaurant Status UPDATE. by artifischl
9 Juli , 2009, 3:14 pm
Filed under: In der Profiküche, Polen, Restauranteröffnung | Schlagwörter:

Wie ich vor kurzem hier berichtet habe, war ich ja ziemlich von den Vorstellungen geplättet, die das Theater bei der Suche nach einem neuen Restaurantpächter hat. Ich konnte mir so garnicht vorstellen, das mein Businessplan da noch ne Chance hat.

HEUTE bekam ich völlig überraschend einen Anruf vom Theater ! Man würde meine Ideen favorisieren und sich gerne mit mir EINIG werden. Da ich fast zeitgleich Angebote von einer Posener Marklerin für andere Objekte bekam, die dazu auch noch erheblich günstiger sind, bringt mich das natürlich in eine sehr gute Verhandlungsposition. Ich habe zwar immernoch eine gesunde Portion Skepsis und werde nur unter sehr riegerosen (MEINEN) Bedingungen zustimmen, aber zumindest für den Moment liegt eine Übernahme im Bereich des Möglichen ! Auf jeden Fall ist es eine schöne Bestätigung, das meine Ideen und mein Konzept auf Interesse stoßen und das ist einfach ein sensationelles Gefühl. Nächstes Gespräch am kommenden Dienstag !

Ich halte Euch auf dem Laufenden.



Kelle Paça by artifischl

kelle-paca

(sorry für die miese Bildqualität, mein Fotohandy ist 2 Jahre alt)

Einer der Vorteile wenn man in Berlin lebt ist der, das man wirklich fast alles zu Essen bekommt, was in den Kulturen der Welt so angeboten wird. Und zwar häufig so, wie es im Ursprungsland zubereitet wird und nicht eine Deutsche Version von irgendwas (Italiener lachen zu Recht über unsere Version von Spagetti Bolognese). Ich gehe gerne dort essen, wo viele Einheimische des jeweiligen landes verkehren, denn dann kannst Du davon ausgehen, das es original und gut ist.

In meinem Bezirk Neukölln gibt es auf dem Kotbusser Damm zwar gefühlte 20 Dönerläden, die alle „Mit Sosssse ? Und Schaaaf?“ anbieten aber es lohnt sich, auch hier mal zu versuchen, die Unterschiede zu entdecken. Einrichtungstechnisch sind die Läden für unser Auge natürlich alle komplett indiskutabel, aber da wollen wir mal drüber weg sehen. Viele dieser Dönerläden haben nämlich einen Restaurantteil und bei denen ist auch die Speisekarte vielseitiger. Auch die Anrichtung ist eher bescheiden, ABER (und jetzt kommts) der Geschmaaaaaaak !!!!! :
Ich hatte heute das erste mal Kelle Paça gegessen. Das ist eine Suppe vom Lammkopf und Lammschenkel. Der Geschmack der Brühe ist wirklich sehr intensiv, ich glaube, das musste über viele Stunden gekocht werden um so einen heftig guten effekt auf der Zunge zu erzielen. Ja, es schmeckt sehr intensiv nach Lamm, aber eben nach Lamm und nicht nach Hammel. Aber ich habe NIRGENDS ein deutsches Rezept gefunden, nur ein türkisches. Kann das mal bitte jemand übersetzen ?

Malzemeler:
KELLE KUZU
Paca
YOĞURT
YUMURTA
A.Ç. YAĞI
SARMISAK
SİRKE
TUZ
K. .BİBER

Yapılışı:
Paçalar önce biraz ateş üzerinde tutulur, ütülenir. Sonra kılları iyice kazınır. İki tırnağı arasındaki kıl kesesi yarılarak çıkartılır. İyice yıkanıp büyükçe bir tencereye konur. ay çiçek yağı, sarımsak, yarım limon, bir soğan konarak pişirilir. Piştikten sonra kemiklerden ayrılır, iliklerin çıkması için iyice silkelenir. Başka bir kapta yumurta sarısı, bir limon suyu, un, yarım bardak soğuk su iyice çarpılır. Çorbaya süzülür. Etlerde konarak un kokusu gidinceye kadar kaynatılır.