Von einem der nach Polen geht und ein Restaurant eröffnet


Restaurantküche auf Speed by artifischl
21 September , 2009, 10:32 pm
Filed under: In der Profiküche | Schlagwörter: ,

Hier ein nettes Filmchen (danke Ciaron) über die Vorbereitungen bei unserer Eröffnung.



Mensch Ede ! (Eduard Zimmermann R.I.P.) by artifischl
21 September , 2009, 2:20 am
Filed under: Uncategorized | Schlagwörter: ,

Da hats dann einen aus meiner TV-Kindheit dahin gerafft. Naja, sagen wir mal so – sein Gesicht war mir wesentlich bekannter (und lieber) als das von Patrick S.  und obwohl mich das Aktenzeichen XY-Ungelöst doch manchmal fast gruseln lies (ich erinnere mich da an eine Folge, wo die Gebeine eines ermordeten Kinden den Mähdrescher zum Stillstand brachten) bettelte ich meine Eltern jedes mal an, auch noch die Spätausgabe mit en ersten Ergebnissen (auch aus Österreich und der Schweiz) sehen zu dürfen. Und vor der Sendung gabs sogar immer die Eurovisions-Fanfare.

Mensch Ede, Du bist wenigstens ganz in Ruhe, ohne Skandal und in hohem Alter von und gegangen. Danke für viele spannende und im Nachhinein saukomische Kindheitserinnerungen !



Die ersten Po-Loch-Gäste by artifischl
21 September , 2009, 1:37 am
Filed under: schwierige Restaurantgäste | Schlagwörter: ,

Auch wenn die Polen ein unglaublich höfliches Volk sind und im Besonderen im meinem Restaurant bisher nur nette gäste da waren, die sich alle begeistert von meiner Einrichtung, dem Essen und dem Service zeigten, war es natürlich nur eine Frage der Zeit, bis mal jemand „unbequemes“ vorbei schaut.

Gestern war es dann so weit. Leider weiss ich das natürlich auf Grund meiner mangelnden Sprachkenntnisse größten Teils nur aus zweiter Hand, aber die Situation war in Etwa diese. Zu einer Zeit, als der Laden gerade relativ leer war, betrat eine Frau mit Moonwashed Jeans, einem Tick zu hell blondierten Haaren und ca. 5 Ticks zu dunkler Sonnenbankhaut den Laden, lief durch alle Räume und raunzte die ihr folgende Kellnerin an, das die Räume ja VIIIIEEEL zu hell seien. Wohl gemerkt: Wir haben in allen 3 Speiseräumen nur indirektes Licht, man sieht da nicht eine Glühbirne. Sie nahm aber dann trotzdem dort Platz, entschied sich aber nach ein paar Minuten, in die Lounge umzuziehen. Nochmal wohl gemerkt: Die Lounge hat als einziges ein paar direkte Halogenlampen in der Decke.

Sie bestellte einen Longdrink, den sie wörtlich nahm, es war ihr einziger Drink in den kommenden 3 Stunden. Nicht das ich das schlimm fand, wir haben genug Platz, sogar oft für Leute, die garnichts konsumieren, aber das kommt eigentlich nicht vor. Es ist nur für den Verlauf der Geschichte interessant. Ausserdem ist zu erwähnen, das unsere Getränkekarte noch nicht in gedruckter Form vorliegt, da wir daran noch ein wenig arbeiten. Aber unser Sortiment ist umfangreich und wir können zu allem Auskunft geben.

Die Dame telefonierte irgendwann, lief dabei die ganze Zeit durchs gesammte Restaurant und nach einer Stunde gesellte sich die (vermutlich) angerufene Person zu ihr. Auch er bestellte ein Getränk. Nach einer weiteren Stunde kam meine Kellnerin zu mir und sagte sie sei etwas ratlos, da die Gäste sich extrem schwierig verhalten. Ich muss erwähnen das genau diese Kellnerin von allen Gästen sehr geliebt wird, denn obwohl sie noch sehr jung ist macht sie ihren Job hervorragend und verhält sich gegenüber unseren Gästen ganz sicher immer tadellos. Auf jeden Fall löcherten die beiden Gäste meine Kellnerin nach Preisen diverser Getränke und meine Kellnerin beantwortete höflich jede Frage. Auf einmal verlangten die Gäste von ihr einen Rabat auf alle konsumierten Getränke (es waren immer noch insgesamt 2) und begründeten es damit, das wir noch keine geruckte Getränkekarte besitzen.

Es wurde Zeit, das ich mit meinem Barmann einschritt. Wir gingen also an den Tisch und fragten höflich, ob es irgend ein Problem gäbe, das es zu lösen gibt. Mein Barmann erklärte mit freundlichen Worten, daß das Menü gerade in Arbeit sei, wir ihnen aber über alles Auskunft geben könnten (ich fand ja eigentlich, das wir garnicht in Erklärungsbringschuld sind, aber egal). Der männliche Gast fing wieder an von Rabatt zu faseln. Ich war kurz davor, meinen Barchef übersetzten zu lassen das Rabat eine Stadt in Marocco sei. Mein Barchef antwortete aber, das wir ihm gerne bei für seinen nächsten Besuch (wie allen Gästen in der Eröffnungswoche) einen Gutschein für 10% Preisnachlass aushändigen könnten. Seine antwort darauf: “ DAS IST NICHT GENUG !!!“ .

Das schlimme ist, das meine Angestellten so höflich sind wie die meisten Polen und einen Gast nur unter ganz schlimmen Bedingungen behandeln, wie es sich für so ein Po-Loch gehört. Wir kehrten zur Bar zurück und mein Barchef kramte eine Preisliste heraus, die wir für interne Zwecke getippt hatten. Da wurde ich zum ersten mal in meinem Laden sehr ernst und sagte: „Roland, dies ist UNSER Laden. Wenn dem Typ irgendwelche Anteile gehören, dann habe ich das wohl nicht mitbekommen. Ich lasse mir von Gästen sicher nicht vorschreiben, wie meine Beleuchtung zu sein hat,  ich werde denen jetzt ganz sicher nicht eine interne Preisliste in die Hand drücken und wer hier wie viel (oder übehaupt) Rabatt bekommt, bestimme immernoch ICH“.

Ich schickte Roland dann mit der Rechnung und einem lieben Gruß zu den Gästen, das ich keinen Grund sehe ihnen heute irgend einen Preisnachlass zu geben, wenn ihnen der Laden nicht gefällt, würde sie keiner hier festhalten. Sie zahlen wortlos einen Rechnnungsbetrag von insgesammt 8 Euro (für 2 Longdrinks) ohne einen Groschen Trinkgeld, blieben aber trotzdem noch eine Stunde sitzen, bevor sie wortlos den Laden verließen.

Und soll ich Euch was sagen ? Meine Erfahrung sagt mir, das genau diese 2 zu 99% wieder kommen wenn sie bock haben rumzumosern und „Kunde König“ zu spielen. Ist nur ne Frage der Zeit …



Kleine Schweinereien by artifischl
19 September , 2009, 11:49 pm
Filed under: In der Profiküche, Restauranteröffnung | Schlagwörter: , , ,

Alex bemerkte ganz zu Recht, das ich zwar viel über mein Restaurant, aber fast garnix über mein Essen geschrieben habe.  Stimmt. Denn wir sind ohne eine feste Karte gestartet und haben im Moment jede Woche eine Andere Karte um uns auszuprobieren und den Geschmack unserer Gäste kennenzulernen.

Aber es gab natürlich viele kleine Happen auf der Eröffnung, insgesamt 11 verschiedene Proben unserer Küche, die uns von den Gästen förmlich vom Tablett gerissen wurden. Auf dem folgenden Bild zu sehen (wir beginnen mit dem weißen Bällchen auf der kurz-vor-12-Stellung):
kleine-schweinereien

– Lavendel Panna Cotta
– Chocolate Brownie-Cake mit marinierten Feigen
– Voulevant mit Apfelchutney und Ziegenbrie
– Rind mit Sesamöl und gezuckertem Ingwer
– Wassermelone und Fetakäse mit schwarzem Sesam
– Voulevants mit Maskarpone-Miesmuschel Füllung
– Ente auf Petersilienknollenpüree

Und dann gab es noch (ohne Abbildung) :

– Schwarz gepfefferter Tunfisch
– Jacobsmuscheln mit Chorizo-Chips
– Babyflammkuchen
– Limettensuppe

Also übrig geblieben is nix, und das war warscheinlich das erste Buffet in Polen, das völlig ohne Gelantineglasur ausgekommen ist 😉



Bilder von der Restaurant-Eröffnung by artifischl
16 September , 2009, 11:33 pm
Filed under: Restauranteröffnung | Schlagwörter: , ,

Da mir die Weichware von WP zum Bilder hoch laden zu doof und unkomfotabel und zu langsam ist, aber viele nach Bildern gefragt haben, hier nun der Link zu meinem Picasa-Account:

http://picasaweb.google.de/artifischl001/RestauranteroffnngKuchniaChrisa?feat=directlink

Alle Fotos sind von meinem Freund und Haus- und Hof-Fotographen Ciaron gemacht worden, seine Bilder sind einfach klasse. Seht auch mal hier hin: www.flickr.com/ciaron

Viel Spass !



geöffnet ! by artifischl
11 September , 2009, 1:12 am
Filed under: Restauranteröffnung | Schlagwörter:

Der Akku vom Laptop is gleich alle und ich hab mein Ladekabel im Restaurant vergessen. Deswegen nur gaaaaanz schnell: Auf ist es, mein Restaurant ! Und es ist alles super gelaufen. 20 Minuten vor durchschneiden des Roten Bandes haben wir den letzten Tisch sauber abgewischt und dann um Punkt 19 Uhr ein rauschendes Fest mit gefühlt 100 Gästen gefeiert. Und wirklich alle mit denen ich gesprochen habe waren überschwänglich begeistert und total aus dem Häuschen vor Freude. Morgen bekomme ich nen Download-Link für meine Fotos, davon werde ich dann bald ein paar veröffentlichen und und auch meine gefilmte Eröffnungsrede, wen es interessiert (jetzt schon im Vorraus schäm).

1000 Dank für all Eure Mails und ToiToiTois, vielleicht schaffe ich es ja am Wochenende etwas mehr zu berichten.

Ich bin glücklich, ein bisschen stolz und voller Zuversicht !

(Und es wird Zeit, diesen Blog bald mal wieder umzubenennen)



noch 18 Stunden…und was hab ich da eigentlich für Angestellte ? by artifischl
9 September , 2009, 1:27 am
Filed under: Restauranteröffnung | Schlagwörter: ,

jetzt mal ganz ehrlich. Ich bin ruhig. Ich kann nur noch nicht pennen, aber AUFREGUNG fühlt sich bei mir anders an. Ich habe schon ein paar Gastroeröffnungen mitgemacht, nur halt noch nicht meine eigene. Und ich habe ein so sensationelles Team. Neben Edyta & Edyta, die beiden schätze die einfach SUPERMANAGER sind (ich kann denen einfach meine Gedanken zuwerfen und muss mich dann nicht mehr drum kümmern) werde ich 10 Angestellte haben. Meinen jetzt schon heiss geliebten Chefkoch Arkadius und 3 weitere Köche (über die schreib ich dann bald mal), meinen Barchef und Co-Manager der mir fast jeden Wunsch von den Lippen abliest und mir sparen hilft, meine 4 bezaubernden Kellnerinnen (2 Vollzeit und 2 Halbzeit fürs Foyer) und unser zweiter Barmann. Alle haben in den letzten 2 Tagen zig Schulungen über sich ergehen lassen (Kaffeespecialitäten an der „La Cimbali“, servieren, Whiskey-Basisschulung, wie putze ich mit eine Kaffeemaschine richtig, und, und und.

Ich werde jetzt vor dem schlafen gehen meine Klamotten rauslegen, die Stoppeln auf der Glatze und das Gesuicht rasieren (morgen komm ich eh nicht dazu), noch ein paar Listen fertig schreiben und dann wenigstens für 5 Stunden ins Bett.

Aber keine Angst. Ich bin mal wieder total gelassen. Denn was auch immer passiert: wir werden aufmachen. Danke für die vielen mails, die mich erreicht haben, und auch danke für die, die mich nicht erreicht haben, weil mein Mailaccount wohl derzeit stress macht. Enfach nnochmal versuchen !

Und da die Meisten ja nicht kommen können –  es wird alles von Presse und einem Fotografen dokumentiert. Aber bitte erwartet morgen keinen Blogeintrag 😉

Alle bekannten und unbekannten Leser dieses Blogs:

Fühlt Euch gedrückt !

Euer artifischl