Von einem der nach Polen geht und ein Restaurant eröffnet


Gestopfte Brust vom Huhn by artifischl
1 Dezember , 2008, 11:19 pm
Filed under: Reste-Essen, Zu Hause gekocht | Schlagwörter:

chicken-stuffed

Die spontanen Gerichte mit dem, was man gerade so da hat, sind doch die besten. Man, war das lecker. Aber probiert es selbst. Ich hatte viel Zeug da und kaufte eher lustlos (weil ich nicht wusste, was ich kochen soll) ein wenig Hühnerbrust. Edyta mag Hünerbrust in allen von mir zubereiteten Formen, ich finds ja eher eindimensional im Geschmack. Auser man macht was draus.

Zutaten (Für 2 Personen):
2 Hühnerbrüste
2 Große längliche Kartoffeln
1/2 Mozarella
1/2 Tomate
2 getrocknete eingelegte Tomaten
1 Stengel Rosmarien
4 Blätter Basilikum
200 ml süße Sahne
1 Handvoll Speckwürfel
1/2 Fenchelknolle
Pfeffer, Salz, grobes Meersalz
Sonnenblumen- oder Erdnussöl
4-6 Zahnstocher
Pfanne mit Metallgriff (keine Plastikteile)

1) Die Kartofeln schälen, in 6-8 längliche Streifen schneiden, 4 in kochendes Salzwasser.

2) Für die Füllung der Hühnerbust Mozarella, Tomate und getrocknete Tomate klein würfeln, Rosmarien-Blätter abzupfen, alles in einer Schüssel vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.

3) Kartoffeln abgießen, auf Backblech oder in feuerfester flacher Form verteilen, mit Öl großzügig beträufeln, darüber grobes Meersalz. bei voller Hitze (so 250 Grad) wenn möglich mit Umuft und Grill oder Oberhitze in den Backofen.

4) In die Hühnerbrust mit einem scharfen Messer eine Tasche schneiden. Vorbereitete Masse in die Tasche einfüllen, 2 Basilikumblätter dazu in die Tasche stecken.  Mit den Zahnstochern die Hühnerbrüste verschließen.

5) Pfanne stark erhitzen. Fenchelknolle in dünne Halbkreise schneiden. Die Taschen in etwas Sonnenblumenöl auf beiden seiten scharf anbraten, zusammen mit dem Fenchel und dem Speck.

6) nachdem die Hühnerbrust auf beiden Seiten etwa je 90 Sekunden gebraten wurde, mit dem Päckchen Sahne ablöschen und 1 Minute aufkochen lassen. Dabei die Pfanne ordentlich pfeffern. Die Hühnerbrüste mit der Sahne überziehen und dann die Pfanne für 6-8 Minuten in den Ofen unter die Kartoffeln stellen.

7) Beides herausnehmen und erst die Hühnerbrüste und die Kartoffeln auf den Teller, dann die Sahne-Fenchel-Speck-Mischung über das Fleisch. Wenn vorhanden, etwas Balsamico-Creme um und in die Sauce. Nicht nur was fürs Auge, sondern vor allem füpr den Geschmack.

Guten Appetit.

Advertisements


Mal sehen, was noch da ist…Part II by artifischl

Mal wieder mit Susi zusammengeschmissen, was unsere Kühlschränke an einem Sonntag hergaben. Freundin Jana wunderte sich zu Recht, da Susi und ich uns am Telefon gegenseitig bestätigten, das wir eigentlich nichts mehr zu Hause haben. Aus den „nicht vorhandenen“ Zutaten bastelten wir ein 3-Gange-Menü.

Gratinierter Ziegenkäse auf Kartoffelcarpaccio
an Frühlingszwiebel-Apfel-Ruccola-Salat

Prosecco-Risotto
mit Pangasius Filet und rotem Basilikum-Rand

Caramellisierte Feigen
auf Apfel Sahne-Creme

Dies verspeisten wir während unseres neu eingerichteten „Sonntags-Food-TV-und-Fress-Abend“. Dabei wird Promidinner oder Kocharena geschaut, ab 22:15 dann im Wechsel mit Antony Bourdain auf DMAX.

Als Tip: Das nächste Promidinner nicht verpassen ! Rosa von Praunheim serviert irgendwas das wie Hundekacki aussieht in Fressnäpfen und da es mir persönlich vergönnt war vor vielen Jahren für Rosa zu arbeiten, kenne ich seine Unglaublichen Gastgeber/Entertainerqualitäten dessen Banfbreite von zuvorkommend bis Ekelhorror reicht.
Sicher wird das die Ultra-Langeweile-C-Promi-Zusammenkunft der gestrigen Sendung mit Leichtigkeit in den Schatten stellen.



Mal sehen, was noch da ist… by artifischl

mal so zwischendurch ein Minibericht von einem großartigen „Reste-Essen“.

Wenn ich nix eingekauft habe, oder nicht einkaufen kann, weil wieder ein Kunde nicht bezahlt hat, oder manchmal auch, weil einfach Reste da sind, packe ich diese zusammen mit meinem Messer in eine hässliche Plastiktüte und falle bei meiner lieben Kochfreundin Susi ein. Da koch dann zwar auch meistens ich, aber wenigstens werde ich dabei von Susi mit skurillen Familiendrama-Geschichten unterhalten.
Ihre Reste ergänzen sich immer toll mit meinen, vor allem, weil zu ihren „Resten“ immer auch toller Prosecco (ja das gibt es wirklich) gehört. Ausserdem hatte sie Zucchini und Tomaten und so ne Jus-gelartige Instant Hühnerbrühe. Ich brachte ne drittel Tüte Risottoreis und Lachs mit.
Es gab also Prosecco-Risotto mit gebratenem Lachs und gegrillten Zucchini. War großartig. Warum bekommt man eigentlich diese Reste-Essen-Gerichte NIE ein zweites mal so gut hin wie beim zusammenschmeissen ? Kann das mal bitte jemand herausfinden ?



Wenn man vergessen hat, einzukaufen… by artifischl
2 Mai , 2008, 12:37 pm
Filed under: Reste-Essen, Zu Hause gekocht | Schlagwörter: , ,

…und dann Feiertag ist, muss man halt sehen, was der noch Kühlschrank so her gibt und ein bisschen improvisieren. Seit ich meinen Pizzateig mittlerweile fast im Schlaf kann, läuft es bei solchen Impros meistens auf so ein Blech hinaus:

Pizza

Was hatten wir noch da ? Tomaten Ruccola, Mozarella, Blauschimmelkäse, Speck Serrano-Schinken.

Warum gelingt das eigentlich immer am Besten, wenn die Zutaten reste sind ?

Und was macht Ihr so aus Resten ?